Matchberichte - 1. Mannschaft - 3. Liga

So

12

Jun

2022

4. Liga - Aufstieg in die 3. Liga perfekt!

Historischer Tag für den Engelberger Sportclub! In einem, zu Beginn, von grosser Nervosität geprägten Spiel gegen den FC Ebikon II, setzt sich unser "Eis" mit 4:0 gegen einen direkten Konkurrenten durch und macht damit den Aufstieg in die 3. Liga perfekt. Mit 24 Punkten aus 8 Spielen und nur noch einem verbleibenden Spiel, liegt unser "Eis" nun uneinholbar auf Platz 1 in ihrer Gruppe der Aufstiegsrunde.

 

Für den Engelberger Sportclub ist dies ein noch nie dagewesener Erfolg in der Clubgeschichte. Dementsprechend wurde nach dem Abpfiff von Spielern und Fans, dem Anlass gebührend, gefeiert.

 

HERZLICHE GRATULATION AN ALLE SPIELER, TRAINER UND BETREUER. WIR SIND STOLZ AUF EUCH! 

Fotos: Beat Christen / Armin Häcki (Vorstandsmitglied)

Videos: Daniela Planzer (Juniorenobfrau)

Bericht in der Obwaldner Zeitung vom 15.06.2022:

2 Kommentare

Sa

28

Mai

2022

4. Liga - Dem Ziel Aufstieg einen grossen Schritt näher

Eine stattliche Zuschauermenge fieberte beim umkämpften Spiel gegen den FC Alpnach mit. Das Spiel hätte jederzeit auf beide Seiten kippen können. Jedoch konnten sich die Engelberger bei ihrem Torhüter Jahn Zumbühl bedanken, dass es kurz vor Ende der Partie noch 0:0 stand. Mit drei mirakulösen Paraden hielt der Engelberger Schlussmann seine Mannschaft im Spiel. So kam es wie es so oft kommt, wenn eine Mannschaft ihre Chancen nicht nutzt. In der 90. Minute wurden die einheimischen Fans mit dem 1:0 Siegtreffer erlöst. Sven Imboden versenkte, nach Vorarbeit von Thomas Schleiss, den Ball sehenswert aus der Distanz im Alpnacher Tor. Kurz darauf war Schluss in der Wydenarena. Mit diesem Sieg machen die Engelberger einen weiteren grossen Schritt in Richtung Aufstieg in die 3. Liga.

 

In zwei Wochen kann das Team von Oliver Schmid, im Spiel gegen den direkten Aufstiegskonkurrenten FC Ebikon, den Sack endgültig zu und den Aufstieg perfekt machen. "Miär drückid d'Döimä, hopp ESC!

Bericht und Bilder: Armin Häcki (Vorstandsmitglied)

Matchberichte 2018/2019

So

07

Okt

2018

4. Liga - FC Stans II - 6. Oktober 2018 - 2:6 (0:5)

Matchbericht von Reto Zihlmann

Grün gegen Rot - Engelberg gegen Stans oder beginnt ihr schon mal, wir kommen etwas später!

 

Nein, es war ein Meisterschaftsspiel bei dem beide Mannschaften in der selben Liga spielen. Es ging für Engelberg darum, den Anschluss nicht zu verpassen um dabei zu sein in der Aufstiegsrunde. Die ersten 30 Minuten waren für viele Augenpaare zu viel. Auch für meine Traineraugen. Nicht, dass ich als Trainer schuldlos wäre, aber dieses war ein wahres Schaulaufen des FC Stans. Falsches System? Falsche Aufstellung? Falsche Ansprache vor dem Spiel? Diese Fragen stelle ich mir drei Stunden nach dem Spiel und komme zum Schluss, dass ich vielleicht heute auch vieles falsch gemacht habe.

 

Wir sind ein Team und ein sehr tolles Team, aber heute waren wir nicht in der Lage, unsere guten Anlagen optimal ins Spiel einzubringen. Stans hat uns gezeigt, was es braucht um mit dabei zu sein. Viele Entscheide waren nicht die richtigen und doch war nicht alles schlecht in den ersten 30 Minuten. Teils hervorragend herausgespielte Chancen wurden leider mit falschen Entscheidungen zunichte gemacht. Ein 3:5 zur Pause wäre möglich gewesen oder hätte sein müssen. Leider ging es mit einem 0:5 in die Pause.

 

Nach der Pause ein anderer ESC. Man kämpfte und rannte und wurde belohnt. In der 51. Minute zirkelte Fischer Julian einen Freistoss aus 25 Metern unhaltbar ins Lattenkreuz.  Kurz darauf folgte das sechste Tor für Stans. Der eingewechselte Zumbühl Kevin verkürzte mit einer schönen Direktabnahme zum 2:6. Der Rest ist schnell erklärt. Die nun aufopferungsvoll kämpfenden Engelberger kämpften bis sie Krämpfe bekamen, aber es schaute bis zum Spielende nichts mehr Zählbares heraus.

 

 

 

Heute ist nicht aller Tage, wir kommen wieder, keine Frage (Paulchen Panther).

 

Mi

03

Okt

2018

4. Liga - FC Südstern - 29. September 2018 - 3:3 (1:0)

Matchbericht von Reto Zihlmann

Bei besten äussern Bedingungen trafen sich Südstern und Engelberg auf der Sportanlage „Grenzhof“. Der Spieluntergrund glich einem Kartoffelacker und war sicherlich ein Vorteil für das technisch starke Heimteam, das bis zur Partie gegen Engelberg alle seine Spiele gewinnen konnte. Der FC Südstern legte los wie die Feuerwehr und ging schon nach 17 Minuten durch einen direkt verwandelten Freistoss in Führung. Die körperlich und technisch starken Luzerner waren sehr dominant in der 1. Halbzeit. Mit Keller Marc und der sehr stark spielenden 3-er-Abwehr um Schleiss Mäsi, Jossen Flurin und Rönblad Jonas hatte der ESC eine Bank, welche die Stürmer immer wieder zur Verzweiflung trieb. Der ESC kam jedoch kaum zu Chancen und musste daher froh sein, dass es zur Pause nur 1:0 stand.

 

In der zweiten Halbzeit war die Anfangsphase wieder geprägt durch den FC Südstern, der in der 52. Minute durch Elfmeter verdient 2:0 in Führung ging. Dieses 2:0 war aber auch der Weckruf für den ESC. Trainer Zihlmann stellte das System um und es wurde 3:4:3 gespielt - alles oder nichts war die Devise. Der bis zu diesem Zeitpunkt stark spielende Ivancic Igor bediente in der 57. Minute mit einem tollen Zuspiel Kaufmann Manu. Dieser liess sich nicht zweimal bitten und überloppte den verdutzten Südstern Keeper in der nahen Ecke. Südstern wirkte etwas geschockt, aber besann sich bald auf seine Stärken und stellte mit einem schnell vorgetragenen Angriff den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her.

In der 60. Minute wurde HURSCHLER FRANZ für Ivancic eingewechselt. Hurschler brachte neuen Schwung in den Angriff und zeigte direkt seine nicht verlernte Klasse. Aber um realistisch zu sein, muss man auch sagen, dass Südstern zwischen der 65. und 75. Minute zwei Treffer an die Latte und ein Pfostenschuss zu beklagen hatte. Aber vor allem der stark aufspielende Keller hielt mit seinen tollen Aktionen den ESC im Spiel.

Vermutlich weckten die Lattenknaller das Gastteam und ab der 75. Minute spielte nur noch der ESC! Unter der Regie der strak spielenden Fischer Julian und Kaufmann rollte Angriff um Angriff auf das gegnerische Gehäuse. Der ESC schnürte den Leader der Gruppe drei regelrecht ein. Mit „Ele“ und Sean kamen noch zwei Spieler der 2. Mannschaft zum Einsatz und machten einen tollen Job. In der 87. Minute war es endlich soweit und der extreme Aufwand wurde belohnt. Fraaaaannnnnzzzz Huuuuuuurschler verkürzte auf 3:2! Nun brachen alle Dämme: Der nochmals eingewechselte Zümbühl Kevin köpfte in der 90. Minute, nach einem stark getretenen Eckball von Fischer, zum etwas glücklichen, aber verdienten 3:3 ein.

 

 

 

Wenn man bedenkt, dass sieben Spieler im A-Junioren-Alter sind, ist dieses Team ein Versprechen für die Zukunft! An dieser Stelle recht herzlichen Dank an „Hörbi“, Trainer der 2. Mannschaft und seinen Spielern, die sich immer zur Verfügung gestellt haben in unserer schweren Phase. Danke.

 

So

23

Sep

2018

4. Liga - FC Giswil - 21. September 2018 - 4:5 (2:2)

Matchbericht von Reto Zihlmann

Für das Sechspunktespiel war alles angerichtet: Freitag Abend, Derby und nasses, regnerisches Wetter - perfekt für einen Fussball-Leckerbissen! Der ESC wollte diese drei Punkte unbedingt und Giswil wollte die 2:5-Niederlage der Aufstiegsrunde vergessen machen. Mit Matter Märt, Schleiss Thomas, Christen Steff und Zumbühl Jahn fehlten vier wichtige Spieler. Engelberg spielte mit Keller Marc im Tor, der den bis Ende Vorrunde abwesenden Zumbühl Jahn für das Spiel gegen Giswilersetzte.

 

Engelberg startete mit einem 3:4:3-System in die Partie - nach dem Motto: Angriff ist die beste Verteidigung. Die ersten zwanzig Minuten bestimmte dann auch der ESC das Spiel und ging verdient durch Parodi Pietro in der 20. Minute in Führung. Die Freude währte aber ich lange. Giswil glich mit dem ersten Angriff zum 1:1 aus und nahm dieses Geschenk dankend an. Nur acht Minuten später kam die erneute Führung für das Heimteam. Der stark spielende Zumbühl Kevin erziehlte sein erstes Tor in der 4. Liga. Kaufmann Raffi bereitete diesen Treffer in seiner unnachahmlichen Art mit totalem und vorbildlichem Einsatz vor.

Jetzt war Engelberg gefordert. Die Giswiler mit ihrer Routine, und vor allem mit Von Moos, drängten auf den Ausgleich. Der besagte Von Moos (Holzer) war es dann auch, der in der 43. Minute zum 2:2 ausglich.

 

Nach der Pause drückte der ESC die Giswiler immer wieder in die Defensive. Nach einer super Vorlage von Kaufmann Raffi, konnte Parodi seinen zweiten

 

Torerfolg bejubeln. Zwischen der 50. und der 60. Minute ergaben sich weitere gute Möglichkeiten, aber wie schon so oft schlug der Gegner in der 62. Minute in der Gestalt von Von Moos erneut eiskalt zu. Keine zwei Minuten später führte der ESC erneut. Zumbühl Kevin skorte zum zweiten Mal, wiederum auf Vorlage von Kaufmann.

Die Emotionen im Publikum gingen hoch, was den Spielleiter einige Male total überforderte. Diese Verunsicherung nütze Giswil zu ihrem Vorteil aus und glich zum 4:4 aus. Die Engelberger, welche die drei Punkte unbedingt wollten und auch verdient hätten, stürmten mit Mann und Maus, um den erneuten Führungstreffer zu erzielen. Leider etwas kopflos! Der omnipräsente Von Moos war in der letzten Viertelstunde ein steter Unruheherd und er war es auch, der das 4:5 für Giswil einleitete. Mit seiner  Art und auch seinen Provokationen, seiner Cleverness und seiner Spielfreude war er schluss-endlich sehr entscheidend für diese Niederlage, die mit einem Platzverweis für Lars Imboden endete.

 

Trotzdem können wir sehr stolz sein auf unser 1. Team und seine jungen Wilden. Fussballherz was willst du mehr: Neun Tore, ein Elfmeter, eine gelb/ rote Karte und ein super Spiel. Nur leider wieder kein Dreie. Es wäre möglich gewesen - aber wir werden weiterhin hart arbeiten.

 

 

Sa

15

Sep

2018

4. Liga - FC Horw - 8. September 2018 - 1:0 (1:0)

Matchbericht von Reto Zihlmann

Arg dezimiert reiste der ESC nach Horw: mit Matter Märt, Matter Tom und Oggier Bendicht fehlten drei Stammspieler. Trainer Zihlmann musste einmal mehr umstellen, um eine schlagkräftige Truppe auf das Feld zu schicken. Aber die anwesenden Spieler kompensierten die Absenzen hervorragend.

 

Der ESC verschlief den Start völlig und hatte sehr grosse Probleme mit dem Naturrasen. Das Schuhwerk war bei einigen Spielern sicherlich nicht optimal. Horw dominierte die Anfangsphase nach Belieben und die Engelberger mussten froh sein, dass sie nicht mit drei bis vier Toren in Rückstand lagen. Nach zwanzig Minuten fing sich der ESC allmählich und genau zu diesem Zeitpunkt schlug es hinter Zumbühl ein, nicht unverdient. Die Gäste konnten zu keinem Zeitpunkt nur annähernd an die Leistung des letzten Spieles gegen Ebikon anknüpfen. Dank dem starken Zumbühl im Tor blieb es bis zur Pause beim schmeichelhaften 1:0 für den Gegner.

 

Fortuna war bis zur Pause eine Engelbergerin. Einmal mehr musste Zihlmann sein Team in der Pause ins Gebet nehmen. Und... wie schon gegen Ebikon kam das Team wie verwandelt aus der Kabine. Ab der 45. Minute spielte nur noch ein Team. Der ESC. Die Engelberger packten ihre Tugenden aus und kämpften um jeden Ball und jetzt zeigten sie auch dass sie Fussball spielen können. Parodi Pietro, Christen Steff und Schleiss Thomas hätten dem Spiel eine neue Wende geben können, als sie alleine vor dem gegnerischen Tor auftauchten. Aber Fortuna hatte mittlerweile die Farben gewechselt. Angriff um Angriff rollte auf das Horwer Tor. Zumbühl Kevin mit einer Grosschance und Fischer Julian mit einem Freistoss waren aber in der Nachspielzeit zu ungenau und somit endete die spannende Partie mit 1:0 zugunsten der Gastgeber. Leider verletzten sich Christen Stefan und Zumbühl Jahn bei diesem Spiel. Wir hoffen für sie und den Verein, dass sie schnell wieder auf den Beinen sind. Nun heisst es, am 21. September gegen Giswil alles oder nichts, um den Anschluss nicht zu verpassen.

 

Zumbühl Jahn, Jossen Flurin, Schleiss Mäsi, Imboden Lars, Fischer Julian, Rönnblad, Kaufmann Manu, Kaufmann Raffi, Fernandez, Christen Steff, Parodi Pietro// Schleiss Thomas, Britschgi Gianluca, Zumbühl Kevin

 

Fr

07

Sep

2018

4. Liga - FC Ebikon - 2. September 2018 - 1:2 (0:0)

Matchbericht von Reto Zihlmann

Bei optimalen Bedingungen war alles vorbereitet für einen erfolgreichen Sonntagnachmittag. Die Einheimischen starteten gut in die Partie. Ebikon stellte eine spielstarke Mannschaft und man war gespannt, wie sich das junge Engelberger Team präsentiert.

 

Engelberg übernahm sofort das Spieldiktat und zeigte einige gut vorgetra-gene Angriffe. Ebikon stand aber gut in der Abwehr und liess nur sehr wenig zu. Leider hatte Engelberg einige mal Pech im Abschluss. Die Latte oder der Torhüter retteten Ebikon einige Male vor einem Rückstand. Mit dem Pausenresultat von 0:0 war Ebikon gut bedient. Trainer Zihlmann war aber nicht zufrieden mit dem gezeigten und fand in der Pause die richtigen Worte.

 

In der 47. Minute kam es zu einem Eckball für den ESC und die einstudierte Variante führte zum 1:0. Der gut getretene Eckball durch Oggier fand den Kopf von Matter Tom, welcher sich nicht zweimal bitten liess und gekonnt einnickte zur verdienten 1:0-Führung für den ESC. Engelberg spielte in der zweiten Halbzeit auf ein Tor, aber Ebikon setzte immer wieder Nadelstiche. Ein altes Sprichwort bewahrheitete sich zum ungünstigsten Zeitpunkt: Wer die Tore nicht macht, bekommt sie! Eine Unachtsamkeit in der ESC-Abwehr und es hiess 1:1. Der ESC powerte aber weiter und kreierte einige sehr gute Chancen, die aber nicht genutzt werden könnten. Immer wider verhinderte das Torgehäuse oder der gute Gästetorhüter.

Und es kam wie es kommen musste. Ein schnell vorgetragener Konter führte zum 1:2 für die Gäste aus Ebikon. Ein wahrer Sturmlauf in den letzten fünfzehn Minuten durch den ESC drängte den FC Ebikon in die eigene Hälfte. Aber die ungenauen und zum Teil wenig gut vorgetragenen Angriffe brachten bis zur 87. Minute nichts. In der besagten 87. Minute zeigte der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt. Der verdiente Ausgleich wäre möglich gewesen. Schleiss Mäsi übernahm die Verantwortung, aber scheiterte am gut reagierenden Ebikoner Torhüter. Das Spiel wurde durch den sehr kleinlich pfeifenden Schiri in der 93. Minute beendet. Einmal mehr konnte der ESC die ihm gebotene Chance nicht nutzen, um sich an der Tabellenspitze festzusetzen.

 

Zumbühl Jahn, Oggier Bendicht, Rönblad, Imboden Lars, Kaufmann Manu, Matter Tom, Fernandez, Fischer Julian, Christen Steff, Parodi Pietro, Matter Martin // Schleiss Thomas, Schleiss Mäsi, Kaufmann Raffi

 

Matchberichte 2017/2018

So

03

Jun

2018

4. Liga - FC Giswil - 2. Juni 2018 - 5:2 (3:2)

Matchbericht von Reto Zihlmann

Wenn ein Team Freude bereitet

 

Die Vorgabe war klar: Man wollte den 5. Platz sicherstellen und für dieses Unterfangen brauchte es einen Sieg gegen den starken FC Giswil. In der Vorrunde fing man noch eine 2:7-Klatsche ein und dies sollte nicht mehr passieren. Mit einem neuen System startete der ESC sehr gut in die Partie und nach 15 Minunten traff Matter Märt zum ersten Mal. Der starke Parodi stellte seine Schnelligkeit unter Beweis. Er liess seinen Gegenspieler auf der Aussenbahn stehen und passte präzise in die Mitte, wo Matter gekonnt einnetze. Nur zehn Minuten später zeigte Märt seine grosse Klasse nochmals. Einen Einwurf von Schleiss Mäsi nahm er gekonnt an und setzte sich gegen drei Giswiler durch, die nur noch zuschauen konnten wie er das 2:0 buchte. Das schönste Tor der Partie schoss aber Kaufmann Manu. Mit einem herrlichen Heber überlistete er den gegnerischen Torhüter zum 3:0 für Engelberg. Noch vor der Pause verkürzte Giswil allerdings auf 3:2!

 

In der Pause wechselte Zihlmann die Jungen aus (Parodi/Kaufmann) und die neuen Spieler reihten sich nahtlos ins System ein. Matter zum Dritten hiess es dann nach 60 Minuten. Christen Steff tankte sich über Aussen durch und in der Mitte buchte Märt seinen dritten Treffer. Das 4:2 war aber noch nicht genug für Engelberg. Jonas Rönnblad steuerte den fünften Treffer zum 5:2-Endstand bei.

 

An dieser Stelle möchte ich dem ganzen Vorstand für die tolle Unterstützung danken. Auch Sven Imboden und Heinz Imboden (SPIKO) gebührt ein grosser Dank für die Arbeit. Und allen Trainer welche einen tollen Job machen sowie dem Club 199 für die Spende für das Trainingslager.

 

Im Namen der 1. Mannschaft: DANKE ALLEN FREUNDEN DES ESC!

 

Fr

01

Jun

2018

4. Liga - Olympique Lucerne - 27. Mai 2018 - 5:0 (2:0)

Matchbericht von Reto Zihlmann

Zünglein an der Waage

 

Für den ESC war dieses Spiel ein spezielles. Einerseits konnte man drei Punkte ergattern und andererseits die Gruppe spannend gestalten, so dass alle drei Teams an der Spitze einen Zusammenschluss hätten. Die Mannschaft war gut eingestellt auf den sehr starken Gegner und war bereit, dieses Spiel positiv zu gestalten.

 

Nach sehr kurzem Abtasten schlug es bereits in der 6. Minute hinter Jahn Zumbühl ein. Dieser haltbare Treffer war nicht gerade förderlich für Trainer Reto Zihlmanns Vorgabe. Die Gäste erholten sich aber schnell und versuchten nun auch mitzuspielen. Die technisch sehr guten Gegner kontrollierten jedoch die Partie nach Belieben. Die Engelberger waren bemüht, aber diverse Umstände machten ihnen das Leben schwer: Die Hitze, der Gegner und auch einmal mehr technische Mängel. In der  35. Minute kam der zweite Treffer zustande. Eine Unachtsamkeit von Niederberger, der seinem Gegenspieler im Sechzehner zu viel Raum gewährte. So ging es mit einem 0:2 zum Tee.

 

Nach der Pause versuchte Engelberg den Gegner mehr unter Druck zu setzen und den Anschlusstreffer zu erzielen. Einige wenige gut gespielte Angriffe brachten aber keinen Erfolg. Mit dem 3:0 für OL war die Partie gelaufen. Der ESC bemühte sich, aber Zählbares schaute nicht mehr heraus. In der Folge kontrollierte Olympique die Partie und erhöhte in regelmässigen Abständen auf 5:0. Der Gegner war in allen Belangen der Jungen (7 Junioren in der Startelf) Engelberger Mannschaft überlegen und wird aufsteigen in die 3. Liga.

 

Aufstellung Engelberg:

Zumbühl Jahn, Jossen Flurin, Oggier Bendicht, Niederberger Peter, Imboden Lars, Kaufmann Manu, Kaufmann Rafi, Matter Tom, Fischer Julian, Christen Steff, Parodi Pietro // Arnold Ley, Christen Tim, Niederberger Moreno, Schleiss Thomas, Schleiss Marcel

 

Di

15

Mai

2018

4. Liga - SC Obergeissenstein - 10. Mai 2018 - 0:1 (0:0)

Matchbericht von Reto Zihlmann

Bei nasskaltem Wetter startete Engelberg sehr animiert. Das Mittel wäre der Flachpass gewesen, aber leider wurde von Seiten ESC 'Kick‘n Rush' gespielt. OG führte die feinere Klinge und war somit auch zu einem grossen Teil Spiel bestimmend. Der ESC wurde nur zweimal gefährlich in der ersten Halbzeit. Ein Eckball von Matter Märt wurde direkt an den zweiten Pfosten getreten. Und dann war da noch die Riesenchance für Kaufmann Raffi, der sich in der 40. Minute für einen Loop entschied und nicht für einen Flachschuss, welcher das sichere 1:0 bedeutet hätte.

 

OG blieb stets gefährlich und hätte in der 60. Minute in Führung gehen können, aber Zumbühl Jahn war mirakulös zur Stelle. In der 75. Minute war der selbe dann unglücklich geschlagen. Ein Freistoss aus grosser Distanz (aus halb rechter Position) senkte sich hinter Jahn ins Netz zum 0:1 für den SCOG. Trotz aller Bemühungen blieb es beim 0:1.

 

Leider wurde innert fünf Tagen eine super Ausgangslage verspielt und somit vielleicht auch die Chance auf den Aufstieg.

 

Aufstellung Engelberg:

Zumbühl Jahn, Jossen Flurin, Oggier Bendicht, Imboden Lars, Arnold Ley, Kaufmann Manu, Kaufmann Rafi, Matter Tom, Matter Märt, Fischer Julian, Parodi Pietro // Christen Tim, Britschgi Gianluca, Niederberger Moreno, Niederberger Peter, Schleiss Thomas, Christen Steff

 

So

06

Mai

2018

4. Liga - FC Rothenburg - 5. Mai 2018 - 5:1 (1:0)

Matchbericht von Reto Zihlmann

Aufstehen und weitergehen

 

Rabenschwarz! Solche Tage gibt es im Fussball und Engelberg zog so einen Tag ein. Schon die Vorbereitung war nicht optimal: Diverse Spieler kamen aus verschiedensten Gründen nicht pünktlich zur Besammlung.

 

Zum Spiel gibt es nicht viel zu sagen. Rothenburg, das mit einem neuen Trainer daher kam und durch diesen Umstand sehr motiviert auftrat, war uns in allen Belangen überlegen. Läuferisch, technisch und vor allem kämpferisch. Acht Minuten waren gespielt und Zumbühl Jahn war geschlagen. Das 0:1 weckte zwar die Engelberger und man konnte das Spiel bis zur Pause ausgeglichen gestalten.

 

Nach der Pause das gleiche Bild. Ein Doppelschlag besiegelte dann die zweite Niederlage. Nach dem 0:3 spielte der ESC endlich Fussball und war einige Male nahe am Anschlusstor. Der Gästetorhüter musste einige Male sein ganzes Können aufbieten. Der Rest ist schnell erzählt. Der ESC bemüht und der FC Rothenburg verwaltend. So hiess es am Schluss 5:1.

 

Die Mannschaft hat gekämpft, aber es gibt Tage im Fussball, die man nicht erklären kann. So ein Tag war in Emmenbrücke gegen Rothenburg! Es ist nicht aller Tage, wir kommen wieder, keine Frage (Paulchen Panther).

 

Mo

30

Apr

2018

4. Liga - FC Ebikon - 29. April 2018 - 3:1 (2:0)

Matchbericht von Reto Zihlmann

Die Spreu trennt sich vom Weizen

 

Engelberg wusste, dass diese Partie eine Vorentscheidung sein würde für den Verlauf der Aufstiegsrunde. Die „Greens“ starteten furios in die Partie und kreierten mehrere hochkarätige Chancen in den ersten zwanzig Minuten, die zum Teil sehr fahrlässig ausgelassen oder durch den gegnerischen Torhüter vereitelt wurden. Ebikon kam besser ins Spiel und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch.

Nach ca. dreissig Minuten zirkelte Schleiss Mäsi einen Freistoss aus halblinker Position ins Lattenkreuz. Dies bedeutete zu diesem Zeitpunkt die verdiente 1:0 Führung für den ESC. Zehn Minuten später folgte ein gekonnter Angriff über die rechte Seite über den schnellen Christen Stefan, der präzise den in der Mitte mitgelaufenen Matter Märt bediente. Dieser liess sich nicht zweimal bitten und schloss gekonnt zum 2:0 für den ESC ab.

 

In der Pause mahnte Trainer Zihlmann sein Team, dass dieser Vorsprung sehr tückisch sei, da der Gegner besser war als das Resultat aussagte. Die zweite Hälfte war dann etwas vom Schlechtesten, was der ESC in der Aufstiegsrunde zeigte! Herzblut war da, aber jeder spielte sein Ding und so wurde es wie erwartet eine sehr schwere Halbzeit. Der Gegner übernahm das Spieldiktat. Technisch schlecht ausgeführte Pässe, Laufwege, Taktik - alles Trainierte schien vergessen. Der Gegner wurde richtiggehend aufgebaut. Dank Imboden Lars, welcher für den geschlagenen Zumbühl auf der Linie rettete und Zumbühl Jahn selber, der mit einem extremen Reflex die Null festhielt, stand es nach Siebzig Minuten immer noch 2:0. Ebikon nahm aber richtig Fahrt auf und drängte auf das Anschlusstor.

In der 80. Minute war es dann soweit, Izzo verkürzte auf 2:1 für Ebikon. Dem ESC boten sich zwar einige Konterchancen in dieser Phase, aber zu viele falsche Entscheidungen verhinderten das beruhigende dritte Tor für Engelberg. In der 90. Minute dann der erlösende Treffer zum 3:1 für das Heimteam. Kaufmann Raffi krönte seine tolle Leistung mit diesem Tor.

 

Wer solche Spiele gewinnt, hat es verdient, in der Spitzengruppe mitzuspielen.

 

Aufstellung Engelberg:

Zumbühl Jahn, Imboden Lars, Niederberger Peter, Schleiss Mäsi, Oggier Bendicht, Fischer Julian, Kaufmann Manu, Kaufmann Rafi, Matter Tom, Matter Märt, Christen Steff // Christen Tim, Britschgi Gianluca, Niederberger Moreno, Niederberger Moreno, Schleiss Thomas

 

So

22

Apr

2018

4. Liga - FC Littau II - 21. April 2018 - 2:3 (1:1)

Matchbericht von Reto Zihlmann

Die Voraussetzungen, zumindest was das Wetter betraf, waren perfekt in Littau. Das Spiel war auf dem Hauptplatz angesagt und die Affiche stimmte: beide Mannschaften standen vor diesem Spiel mit 4 Punkten da.

 

Engelberg erwischte einen Kaltstart. Vier Minuten waren gespielt als die Littauer zum ersten Mal trafen. Die Gäste liessen sich aber nicht beirren und glichen nur eine Minute später durch Schleiss Mäsi per Elfmeter aus. Matter Märt wurde nach einer schönen Aktion im Sechzehner gefoult.

Nun lieferten sich die beiden Teams einen offenen Schlagabtausch. Schleiss Thomas, der Anstelle von Zumbühl Jahn hütete, konnte sich einige Male auszeichnen. Schrecksekunde in der 35. Minute als Schleiss Thomas mit einem Safe den alleine auf ihn losstürmenden Littauer stoppte und verletzt liegen blieb. Der schon mit Rückenschmerzen spielende „Schleissi“ bis auf die Zähne und sicherte darauf mit einer weiteren Glanztat den 1:1 Pausenstand.

 

In der Pause fand Trainer Zihlmann vermutlich die richtigen Worte, denn Engelberg kam wie verwandelt aus der Kabiene und drückte nun dem Spiel den Stempel auf. Unter der Leitung des omnipräsenten Kaufmann Manuel von den B-Junioren drückte Engelberg auf den zweiten Treffer. In der 58. Minute war es dann soweit. Ein genialer Pass von Kaufmann auf Christen Stefan, der endlich seine Torflaute beendete und zum viel bejubelten 1:2 Führungstreffer einschoss.

Nun flachte das Spiel ab und es gab auf beiden Seiten wenig berauschenden Fussball zu sehen. In der 69. Minute wurde der wiederum sehr starke Matter Märt ca. dreissig Meter vor dem Tor gefoult. Matter Thomas, welcher eine überragende Partie lieferte, fasste sich ein Herz und drosch den Ball wuchtig zur 1:3 Führung in die Littauer Maschen. Parodi Pietro mit einer Riesenchance hätte den Sack zumachen können, verpasste aber leider alleine vor dem Littauer Tor. In der 81. Minute verkürzte Littau auf 2:3 und die Partie wurde in der Schlussphase nochmal hektisch.

In der 89. Minute musste Arnold Ley nach einem wichtigen taktischen Foul mit Gelb/Rot den Platz verlassen. In der 91. Minute war alles perfekt: der sehr gute Schiri pfiff die Partie ab! Engelberg darf nach dem wichtigen Sieg in Littau nach vorne schauen.

 

Aufstellung Engelberg:

Schleiss Thomas, Schleiss Mäsi, Imboden Lars, Oggier Bendicht, Arnold Ley, Matter Thomas, Matter Märt, Kaufmann Manu, Kaufmann Rafi, Christen Steff, Parodi Pietro // Christen Tim, Britschgi Gianluca, Niederberger Moreno

 

Di

17

Apr

2018

4. Liga - FC Sarnen - 14. April 2018 - 1:2 (0:1)

Matchbericht von Reto Zihlmann

Sein oder nicht Sein!

 

 

 

Für den ESC war Revanche für die klare Vorrundenniederlage (5:1) angesagt. Auf dem sehr schwer bespielbaren Platz (zu hohes Gras) gab es kein Abtasten und es wurde gleich losgelegt. Sarnen und Engelberg schenkten sich nichts und es gab Chancen auf beiden Seiten.

 

Der Schiri pfiff am Anfang der Partie alles gegen Engelberg und löste teils ungläubiges Kopfschütteln aus. Einmal aber lag er richtig: beim Penaltypfiff für Engelberg in der 35. Minute. Schleiss Mäsi verwandelte souverän zum 0:1. Anschliessend verzeichnete Sarnen einen Pfostenschuss und noch zwei weitere grosse Chancen. Mit einem Glücklichen 0:1 ging’s in die Pause.

 

 

 

Die zweite Halbzeit begann wie die erste. Sofort wurde wacker nach vorne gespielt und auf beiden Seiten Torchancen kreiert. Nach einem Eckball pfiff der Unparteiische einen Hands-Elfmeter für Sarnen - zum Erstaunen aller. Zumbühl war chancenlos gegen den gut getretenen Elfer. Ab diesem Zeitpunkt übernahm Engelberg das Zepter und wollte unbedingt das Tor zum 1:2. Sarnen blieb nur durch seine Konter gefährlich, wurde aber immer wieder von der souveränen Abwehr der Engelberger abgeblockt. Dann fiel das umjubelte 1:2 für Engelberg. Fischer Julian krönte seine hervorragende Leistung mit einem Chip auf Matter Märt und dieser verwertete den Ball technisch perfekt zum Sieg.

In der Schlussphase wurde es nochmals hektisch. Eine Tätlichkeit an Arnold Ley wurde mit einer direkten roten Karte für Sarnen geahndet und war der Schlusspunkt dieser Partie. Alles in allem ein verdienter Sieg für Engelberg.

 

 

 

Aufstellung ESC:

 

Zumbühl Jahn, Imboden Lars, Arnold Ley, Oggier Bendicht, Schleiss Mäsi, Kaufmann Manu, Kaufmann Rafi, Fischer Julian, Parodi Pietro, Matter Tom, Matter Märt // Britschgi Gianluca, Christen Steff, Christen Tim, Antalia Rustom, Niederberger Moreno

 

 

Mi

11

Apr

2018

4. Liga - FC Adligenswil - 8. April 2018 - 0:1 (0:1)

Matchbericht von Reto Zihlmann

Mit dem FC Adligenswil erwarte der ESC das zweite Spitzenteam in der Aufstiegsrunde.

 

Das Spiel ist schnell erklärt. Adligenswil startete wie die Feuerwehr und es war klar, welches Ziel sie verfolgten. Schnell ein bis zwei Tore in der Anfangsphase und der Sack wäre zu gewesen. Doch die Gäste standen einem defensiv gut organisierten ESC gegenüber. Auf beiden Seiten wurden sehr wenig Torchancen kreiert. Adligenswil war eher spielbestimmend, aber auch sie hatten mit dem starken Fön zu kämpfen - diverse Aktionen wurden "vom Winde verweht". In der 35. Minute nutzten die Adligenswiler dann eine Unachtsamkeit der Heim-Verteidigung brutal zum 0:1 aus.

 

Nach der Pause drückte Engelberg vehement auf den Ausgleich. Adligenswil beschränkte sich während der 2. Halbzeit nur noch aufs Verwalten und Kontern. Alle Bemühungen der Engelberger brachten jedoch nichts und so endete eine typische 0:0 Partie mit einer unglücklichen 0:1 Niderlage für Engelberg.

 

Fazit:

Wille, Bereitschaft und Einsatz war vorhanden, aber in der Aufstiegsrunde wird jede noch so kleine Unaufmerksamkeit bestraft. Die junge Engelberger  Mannschaft macht aber Freude. Schon das nächste Spiel in Sarnen bietet eine neue Chance auf drei Punkte.

 

Aufstellung Engelberg:

Zumbühl Jahn, Imboden Lars, Schleiss Mäsi, Niederberger Moreno, Oggier Bendicht, Kaufmann Manu, Kaufmann Rafi, Fischer Julian, Matter Tom, Christen Steff, Matter Märt // Schleiss Thomas, Britschgi Gianluca, Rönnblad Jonas, Christen Tim, Antalia Rustom

 

Bilder: Beat Christen

 

Mi

28

Mär

2018

4. Liga - FC Hergiswil II - 24. März 2018 - 0:0 (0:0)

Matchbericht von Reto Zihlmann

Lange musste der ESC warten, bis es wieder heisst: Aufstiegsrunden-Spiel. Heute war es soweit! Hergiswil war der klare Favorit und hatte noch eine Rechnung offen aus der Vorrunde (2:2). Dieses Spiel schien der richtige Anlass für die Hergiswiler.

 

Engelberg bereitete sich optimal auf die Partie vor. Um 14.30 Uhr gings zum Pastaessen ins Restaurant Schlüssel in Hergiswil (Danke Familie Durrer), anschliessend stimmte man sich mit dem Spiel der C-Junioren des ESC ein (ein sehr gutes Spiel und Defensivverhalten der Mannschaft von Trainer Matteo Planzer).

 

Die Mannschaft wirkte fokussiert und bereit für die bevorstehend Partie. Der Start war wie erwartet und Hergiswil übernahm das Spieldiktat. Engelberg hingegen verhielt sich äusserst defensiv, genau nach der Systemvorgabe von Trainer Reto Zihlmann. Hergiswil spielte und spielte, fand aber kein Rezept um die Engelberger zu knacken. Mit Jahn Zumbühl, der über die gesamten 95 Minuten sehr souverän agierte, war der Riegel perfekt. Auch Peter Niederberger, Lars Imboden, Manu Kaufmann und Mäsi Schleiss leisteten in der Viererkette sehr solide Arbeit und liessen die Hergiswiler Stürmer verzweifeln. Vor der Abwehr leisteten Raffi Kaufmann und Tom Matter extrem viel Laufarbeit, um die von Trainer Zihlmann geforderten Schnittstellen für den Gegner zu schliessen. Nach vorne agieren und ebenso viel Laufarbeit verrichten mussten Märt Matter, Thomas Schleiss, Pietro Parodi sowie Stefan Christen.

Hergiswil führte die feinere Klinge, aber Engelberg setzte mit gezielten Nadelstichen immer wieder Ausrufezeichen. So in der 30. Minute, als Märt Matter den Torhüter von Hergiswil beinahe mit einem schönen Heber aus 25 Metern erwischte. Leider prallte der Ball an die Latte und zurück ins Feld. Thomas Schleiss, mit seiner unnachahmlichen Art, rackerte um jeden Ball und wich keinem Zweikampf aus und meistens blieb ein Hergiswiler mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden liegen. Parodi und Christen rissen immer wieder Löcher in die Hergiswiler Abwehr, die aber sehr solide stand bis zur Pause.

 

Engelberg wusste, dass es nun hiess die ersten 20 Minuten schadlos zu überstehen. Nach dieser Druckphase wurde ein Systemwechsel vorgenommen und mit Bendicht Oggier das Mittelfeld verstärkt. Thomas Schleiss durfte unter Applaus das Feld verlassen. Hergiswil drückte mächtig auf die Tube, aber vergebens. Der nächste Wechsel für Engelberg war nötig. Julian Fischer kam für Christen. Kurz danach musste auch Peter Niederberger gewechselt werden. Für Ihn kam Ley Arnold und die beiden fügten sich nahtlos ins kollektiv ein. Hergiswil war am verzweifeln und Engelberg fand immer mehr Löcher in der Abwehr des Gegners, welche aber zu wenig genutzt wurden. Einmal Märt Matter und zweimal Parodi vergaben aus aussichtsreicher Position. Danach wurde Parodi ausgewechselt und durch Tim Christen ersetzt.

Die letzten 15 Minuten wurden zu einem offenen Schlagabtausch. Hergiswil hatte nach einem Durchbruch zwei hochkarätige Chancen, welche aber mit vereinten Kräften zunichte gemacht wurden. Im Gegenzug Lancierte Tom Matter mit einem super Ball den omnipräsenten Raffi Kauffmann, derr alleine auf der rechten Seite los stürmte und den in der Mitte gut postierten Märt Matter zu wenig genau bedienen konnte. Dieses wäre das sichere 1:0 für Engelberg gewesen. Gibi kam nach dieser Aktion für Raffi Kaufmann auf der Aussenbahn und stoppte einige Male durch gutes Stellungsspiel seinen Gegenspieler. Nur eine Minute später rettete der starke Zumbühl mirakulös zu einer Ecke, gegen den alleine auf ihn zustürmenden Stürmer.

Die nun sehr gehässige Partie dauerte noch wenige Minuten. Durch viele Wechsel versuchte Trainer Zihlmann den Rhythmus des Gegners zu brechen. Dies wurde durch die Hergiswiler mit nicht druckreifen Wörtern quittiert. Die legitimen Wechsel führten beinahe zu Handgreiflichkeiten, aber Engelberg blieb cool und souverän und wechselte kurz vor dem Abpiff noch Moreno Niederberger ein und diese Zeit war es, welche es brauchte, um den Schiri zum Abpfiff zu zwingen.

 

Jepp, 0:0 beim einem starken FC Hergiswil. Danke im Namen der 1. Mannschaft für die Unterstützung der zahlreich erschienen Supporter.

 

Postadresse

Engelberger Sportclub

6390 Engelberg

E-Mail

Social-Media

Hauptpartner

Ausrüster

Termine

So, 26.06.2022

Saisonabschluss-Vereinsturnier