FC Südstern - 4. Liga, 29. September 2018, 3:3 (1:0)

Matchbericht von Reto Zihlmann

Bei besten äussern Bedingungen trafen sich Südstern und Engelberg auf der Sportanlage „Grenzhof“. Der Spieluntergrund glich einem Kartoffelacker und war sicherlich ein Vorteil für das technisch starke Heimteam, das bis zur Partie gegen Engelberg alle seine Spiele gewinnen konnte. Der FC Südstern legte los wie die Feuerwehr und ging schon nach 17 Minuten durch einen direkt verwandelten Freistoss in Führung. Die körperlich und technisch starken Luzerner waren sehr dominant in der 1. Halbzeit. Mit Keller Marc und der sehr stark spielenden 3-er-Abwehr um Schleiss Mäsi, Jossen Flurin und Rönblad Jonas hatte der ESC eine Bank, welche die Stürmer immer wieder zur Verzweiflung trieb. Der ESC kam jedoch kaum zu Chancen und musste daher froh sein, dass es zur Pause nur 1:0 stand.

 

In der zweiten Halbzeit war die Anfangsphase wieder geprägt durch den FC Südstern, der in der 52. Minute durch Elfmeter verdient 2:0 in Führung ging. Dieses 2:0 war aber auch der Weckruf für den ESC. Trainer Zihlmann stellte das System um und es wurde 3:4:3 gespielt - alles oder nichts war die Devise. Der bis zu diesem Zeitpunkt stark spielende Ivancic Igor bediente in der 57. Minute mit einem tollen Zuspiel Kaufmann Manu. Dieser liess sich nicht zweimal bitten und überloppte den verdutzten Südstern Keeper in der nahen Ecke. Südstern wirkte etwas geschockt, aber besann sich bald auf seine Stärken und stellte mit einem schnell vorgetragenen Angriff den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her.

In der 60. Minute wurde HURSCHLER FRANZ für Ivancic eingewechselt. Hurschler brachte neuen Schwung in den Angriff und zeigte direkt seine nicht verlernte Klasse. Aber um realistisch zu sein, muss man auch sagen, dass Südstern zwischen der 65. und 75. Minute zwei Treffer an die Latte und ein Pfostenschuss zu beklagen hatte. Aber vor allem der stark aufspielende Keller hielt mit seinen tollen Aktionen den ESC im Spiel.

Vermutlich weckten die Lattenknaller das Gastteam und ab der 75. Minute spielte nur noch der ESC! Unter der Regie der strak spielenden Fischer Julian und Kaufmann rollte Angriff um Angriff auf das gegnerische Gehäuse. Der ESC schnürte den Leader der Gruppe drei regelrecht ein. Mit „Ele“ und Sean kamen noch zwei Spieler der 2. Mannschaft zum Einsatz und machten einen tollen Job. In der 87. Minute war es endlich soweit und der extreme Aufwand wurde belohnt. Fraaaaannnnnzzzz Huuuuuuurschler verkürzte auf 3:2! Nun brachen alle Dämme: Der nochmals eingewechselte Zümbühl Kevin köpfte in der 90. Minute, nach einem stark getretenen Eckball von Fischer, zum etwas glücklichen, aber verdienten 3:3 ein.

 

 

 

Wenn man bedenkt, dass sieben Spieler im A-Junioren-Alter sind, ist dieses Team ein Versprechen für die Zukunft! An dieser Stelle recht herzlichen Dank an „Hörbi“, Trainer der 2. Mannschaft und seinen Spielern, die sich immer zur Verfügung gestellt haben in unserer schweren Phase. Danke.

 


Adresse

Engelberger Sportclub

Postfach 517

6391 Engelberg

 

info@engelberger-sc.ch

Hauptpartner

Ausrüster