Frauen 1. Liga - SG Stans-Engelberg mit erstem Meisterschaftssieg

Die SG Stans-Engelberg beweist grosse Moral und gewinnt, trotz zwischenzeitlichem Zwei-Tore-Rückstand, gegen den FC Sempach.

 

Nach drei Meisterschaftsniederlagen in Serie konnte die SG Stans-Engelberg in der 1. Runde des Schweizer Cups am vergangenen Wochenende Selbstvertrauen tanken. Die Nidwaldnerinnen warfen den FC Lugano, Vertreter der Nationalliga B, nach 120 Minuten sensationell aus dem Cup. In der vierten Meisterschaftsrunde empfingen die Stanserinnen am Samstagabend den FC Sempach zum Innerschweizer-Derby.

Der FC Sempach war der SG Stans-Engelberg aus diversen hart umkämpften Duellen in der 2. Liga bereits bestens bekannt. In den vergangenen Jahren behielten jedoch meist die Sempacherinnen das bessere Ende für sich. Eine Liga höher spielend, wollten die Stanserinnen alles daransetzen, um den Spiess wieder umzudrehen.

 

Die Frauen des FC Sempach starteten jedoch gut in die Partie. Sie liessen den Ball durch die eigenen Reihen zirkulieren und drückten die SG Stans-Engelberg in die eigene Platzhälfte. Besonders die weiten Bälle auf die schnellen Stürmerinnen stellten die Stanserinnen immer wieder vor Probleme. Nach einer guten Viertelstunde war es dann genau ein solches Zuspiel, dass die Defensive der Heimmannschaft aushebelte. Die Sempacher Stürmerin fand über rechts viel Platz vor und flankte punktgenau zur Mitte, wo die heranrauschende Mitspielerin keine Mühe bekundete, den Ball im Netz unterzubringen. Mit dem Führungstor im Rücken versuchten die Sempacherinnen die Verunsicherung in der Stanser Abwehr weiter auszunutzen. Nach einem Stanser Ballverlust in der Vorwärtsbewegung, schalteten die Gäste blitzschnell um und erhöhten auf 2:0. Die SG Stans-Engelberg versuchte sich trotz dieses Doppelschlags innert zwei Minuten zurück in die Partie zu kämpfen. Obwohl in der Offensive bis zu diesem Zeitpunkt wenig lief, erspielten sich die Stanserinnen einen ersten Eckball. Den von Lorena Manser getretene Eckball zirkelte Miriam Mathis mit ihrer Fussspitze gekonnt an der gegnerischen Torhüterin vorbei ins Lattenkreuz. Nach dem etwas glücklichen Anschlusstreffer fand die SG Stans-Engelberg immer besser in die Partie. Trotzdem blieben die schnellen gegnerischen Stürmerinnen eine ständige Gefahr. Kurz vor der Pause luden die Stanserinnen ihre Gegnerinnen nach einem Fehlpass in der Spieleröffnung erneut zum Kontern ein. Wieder entwischte eine blitzschnelle Stürmerin, die Leandra Litschi, im Tor der SG Stans-Engelberg, keine Chance liess und auf 3:1 für Sempach erhöhte. Mit diesem Resultat schickte der Schiedsrichter die beiden Teams in die Pause.

 

Nach einer schwachen ersten Halbzeit sahen sich die Stanserinnen, wie schon im Cup gegen Lugano, einem Zwei-Tore-Rückstand gegenüber. Diesmal blieben den Nidwaldnerinnen jedoch nur noch 45 Minuten, um die Partie zu drehen. So zeigte die Heimmannschaft nach Wiederanpfiff ein anderes Gesicht. Plötzlich waren es die Stanserinnen, die das Spiel bestimmten und die Gegnerinnen dominierten. Es dauerte nicht lange, bis der Anschlusstreffer zum 2:3 fiel. Nach einem tollen Zuspiel der Stanser Innenverteidigerin Anja Odermatt schlich sich Gina Niederberger aus dem Rücken der Sempacher Defensive und verwandelte eiskalt in die rechte untere Torecke. Nur wenige Zeigerumdrehungen später jubelten die Nidwaldnerinnen erneut. Nach einem gewonnen Kopfballduell im Zentrum spitzelte Leandra Schegg die Kugel zu Manuela Amstad. Amstad liess sich nicht zwei Mal bitten und haute das Leder souverän in die Maschen zum 3:3-Ausgleich. Die SG Stans-Engelberg hielt das Tempo auch nach dem Ausgleich hoch und schnürte die Gäste richtiggehend ein. Zahlreiche hochkarätige Torchancen blieben jedoch ungenutzt. So dauerte es bis zur 70. Minute, ehe das Stanser Führungstor doch noch fiel. Erneut stand ein Standard am Ursprung des Tors. Diesmal fand Denise Baumann mit ihrem Eckball Manuela Amstad am zweiten Pfosten. Amstad legte zur Mitte, wo Monia Stähli den Ball zum 4:3 über die Linie drückte. Nach dem Stanser Führungstreffer erwachten auch die Sempacherinnen wieder und versuchten ihr Glück noch einmal in der Offensive. Die Nidwaldnerinnen verteidigten jedoch clever und liessen sich diesen Vorsprung nicht mehr nehmen. 

 

Nach einer schwachen ersten Halbzeit scheint das Trainerduo Lenherr/Businger in der Pause die richtigen Worte gefunden zu haben. Die SG Stans-Engelberg zeigte sich wie verwandelt und sammelt, dank einer starken zweiten Halbzeit, die ersten Punkte in der 1. Liga. Am nächsten Samstag, 24. September um 19.00 Uhr, geht auswärts gegen den FC Ostermundigen weiter. 

 

Telegramm:

SG Stans-Engelberg vs. FC Sempach 4:3 (1:3).

 

Tore: 17. Schmid 0:1. 18. Bättig 0:2. 21. M. Mathis 1:2. 43. Schmid 1:3. 50. Niederberger 2:3. 55. Amstad 3:3. 70. Stähli 4:3.

 

SG Stans-Engelberg: Litschi; Fedier, Lenherr, Odermatt, Gmünder; Miriam Mathis, Baumann, Manser, Amstad; Katrin Mathis, Niederberger. (Schegg, Kiner, Stähli,  Lisibach, Imboden).

 

Bericht: Lorena Manser (SG Stans-Engelberg)

Postadresse

Engelberger Sportclub

6390 Engelberg

E-Mail

Social-Media

Hauptpartner

Ausrüster

Termine

AXA Women's Cup

1/16-Final

Sa, 22.10.2022

18:00 Uhr

Spielort: Eichli, Stans

SG Stans-Engelberg (1.L)

vs.

BSC YB-Frauen (AWSL)