Frauen 1. Liga - SG Stans-Engelberg schnuppert an den ersten Punkten

Die SG Stans-Engelberg zeigt beim Gastspiel in Lausanne eine starke Teamleistung und wird in den Schlussminuten, nach einem umstrittenen Schiedsrichter-Entscheid, um die ersten Punkte in der 1. Liga gebracht.

 

Nach zwei Niederlagen zum Saisonauftakt reiste die SG Stans-Engelberg für den dritten Spieltag erneut nach Lausanne. Gegen die Frauen der Lausanne Academy wollten die Stanserinnen endlich über die gesamte Spielzeit eine überzeugende Leistung abrufen und sich die ersten Punkte in der neuen Saison sichern. 

Weil die Lausannerinnen nach zwei Partien bereits vier Punkte zu Buche stehen hatten, starteten die Nidwaldnerinnen zurückhaltend in dieses Spiel. Schnell merkte die SG Stans-Engelberg jedoch, dass auf diesem kleinen Platz auch ein höheres Pressing möglich ist. Je länger die erste Halbzeit dauerte, desto mehr setzten die Stanserinnen die Heimmannschaft unter Druck – mit Erfolg. Die Gäste eroberten immer mehr Bälle im Zentrum und versuchten über sauberes Kombinationsspiel zum Erfolg zu kommen. Noch fehlte jedoch die Präzision beim letzten Pass. Die offensivere Spielweise der SG Stans-Engelberg forderte auch höchste Konzentration in der Abwehrreihe, denn die Gäste versuchten ihr Glück stets mit langen Bällen. Ein solcher Ball konnte die Stanser Defensive in der 25. Minute nur ungenügend klären. Die Lausannerinnen bestraften diesen Fehler sofort und erzielten die 1:0-Führung. Zum wiederholten Mal wurde ein Eigenfehler der Nidwaldnerinnen in dieser Saison eiskalt bestraft. Dieses Gegentor hinterliess bei den Gästen Spuren. Plötzlich liess man die Westschweizerinnen gewähren. Kurz nach dem Führungstreffer durfte die Heimmannschaft auch noch zu einem Freistoss aus bester Position antreten. Sichtlich überrascht vom Lattenknaller blieben die Stanserinnen wie angewurzelt stehen und profitierten davon, dass der Nachschuss über dem Tor landete. Nach dieser Aktion erwachten auch die Nidwaldnerinnen wieder. Sie erspielten sich weitere Torchancen, mussten sich jedoch immer wieder der starken gegnerischen Torhüterin geschlagen geben. So ging es mit der 1:0-Führung für die Westschweizerinnen in die Halbzeitpause.

 

In der zweiten Spielhälfte versuchten die Stanserinnen den Druck weiter zu erhöhen und die Heimmannschaft in die Defensive zu drängen. Die SG Stans-Engelberg bestimmte das Spiel und versuchte sich immer wieder über die Flügel und mit gefährlichen Bällen in die Spitze Torszenen herauszuspielen. Der kurze Platz erwies sich in dieser Phase des Spiels jedoch nicht als besonders hilfreich. Da auch die gegnerische Torhüterin aufmerksam mitspielte, waren die Stanserinnen meist einen Schritt zu spät, um den Ball an der Torhüterin vorbei zu spitzeln. So wurde eine Standardsituation in der 75. Minute zum Dosenöffner für die SG Stans-Engelberg. Nach einem Eckball von Lorena Manser fasste sich Leandra Schegg ein Herz und versorgte das Leder wunderschön direkt via Volley im gegnerischen Tor. Nach diesem längst überfälligen Ausgleich wollten die Nidwaldnerinnen die vollen drei Punkte und powerten weiter. Kurz vor dem Schlusspfiff erhielten die Lausannerinnen jedoch, nach einem rüden Einsteigen einer Stanserin, einen weiteren gefährlichen Freistoss zugesprochen. Erneut schepperte das Gehäuse hinter Leandra Litschi und der Schiedsrichter entschied zum Unverständnis der Gäste auf Tor für die Westschweizerinnen. Nach diesem umstrittenen Tor zum 2:1 warfen die Stanserinnen noch einmal alles nach vorne und versuchten mit der Brechstange den Ausgleich zu erzielen. Anstatt Punkte sammelten die Stanserinnen in den Schlussminuten jedoch nur noch gelbe Karten.

 

So geht die SG Stans-Engelberg auch im dritten Saisonspiel als Verliererin vom Platz. Trotz starker Mannschaftsleistung werden die Stanserinnen sehr unglücklich um den ersten Punkt in der 1. Liga gebracht. Bereits am Samstagabend, 10. September um 18.00 Uhr, gibt es jedoch die nächste Chance. Diesmal treten die Nidwaldnerinnen zu Hause in der 1. Runde des AXA Women's Cup gegen den FC Lugano aus der Nationalliga B an. 

 

Telegramm:

Lausanne Nord Academy vs. SG Stans-Engelberg 2:1 (1:0).

 

Tore: 25. Berisha 1:0. 75. Schegg 1:1. 83. Ferreira 2:1.

 

SG Stans-Engelberg: Litschi; , Sandager, Odermatt, Lenherr, Spieler; Miriam Mathis, Baumann, Manser, Amstad; Katrin Mathis, Imboden. (Schegg, Lisibach, Dahinden, Fedier, Kiner).

 

Bericht: Lorena Manser (SG Stans-Engelberg)

Postadresse

Engelberger Sportclub

6390 Engelberg

E-Mail

Social-Media

Hauptpartner

Ausrüster

Termine

AXA Women's Cup

1/16-Final

Sa, 22.10.2022

18:00 Uhr

Spielort: Eichli, Stans

SG Stans-Engelberg (1.L)

vs.

BSC YB-Frauen (AWSL)