Frauen 1. Liga - SG Stans-Engelberg startet mit Niederlage in die 1. Liga

Im ersten Meisterschaftsspiel wird die SG Stans-Engelberg für eine tolle Aufholjagd schlecht belohnt und muss sich knapp mit 2:3 geschlagen geben.

Nach dem erstmaligen Aufstieg in die 1. Liga startete die SG Stans-Engelberg mit einer kurzen Vorbereitung in die neue Saison. Zum Auftakt musste das Team gleich in die Westschweiz zum FC Renens reisen. Obwohl auch der FC Renens ein Aufsteiger ist, standen die Nidwaldnerinnen vor einer ungewissen Aufgabe.

 

Entsprechend passiv starteten die Gäste in die Partie. Das Team von Stephan Lenherr und Philipp Businger wollten auf eine kompakte Defensive setzen und die Gengerinnen anrennen lassen. Bereits nach wenigen Minuten musste Leandra Litschi jedoch den Ball erstmals aus dem Netz fischen. Nach einem Angriff über links nutzte die Heimmannschaft die Unordnung in der Defensive aus. So hiess es nach dem ersten Torschuss bereits 1:0 für den FC Renens. Die SG Stans-Engelberg liess sich von diesem frühen Gegentor jedoch nicht aus der Ruhe bringen und versuchte in der Offensive über Konter zum Erfolg zu kommen. Kurz nach dem Führungstreffer musste sich Gina Niederberger jedoch im Eins-gegen-Eins der Torhüterin geschlagen geben. Praktisch im Gegenzug überlobbte eine Spielerin des FC Renens die gesamte Stanser Hintermannschaft, sodass die Stürmerin allein auf Leandra Litschi loszog und souverän verwandelte. Auch wenn die Gegnerinnen aus der Westschweiz das Spiel kontrollierten und deutliche Ballbesitz-Vorteile genossen, zeigte sich die SG Stans-Engelberg ebenso gefährlich in der Offensive. Der einzige Unterschied war die Effizienz. Während auch Leandra Schegg im Duell mit der Torhüterin den Kürzeren zog, erhöhten die Frauen des FC Renens mit ihrem dritten Torschuss auf 3:0. Als die Nidwaldnerinnen auch noch einen Eckball in Extremis klären mussten, war man froh um den Halbzeitpfiff des Schiedsrichters und eine kurze Pause.

 

Trotz deutlicher spielerischer Überlegenheit der Heimmannschaft zeigte die erste Halbzeit, dass diese Gegnerinnen nicht unbezwingbar sind. Wenn die SG Stans-Engelberg in der zweiten Spielhälfte die Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor finden würden, dann könnte auch diese Partie noch einmal spannend werden. Direkt nach Wiederanpfiff lancierte Jasmine Imboden Manuela Amstad über links. Amstad liess ihre Gegnerinnen gekonnt aussteigen und legte auf Leandra Schegg zurück. Schegg blieb diesmal cool und verwandelte in bester Stürmermanier. Mit diesem Tor tankte die SG Stans-Engelberg Selbstvertrauen. Plötzlich versuchten auch die Gäste mehr mitzuspielen und sich in der Offensive zu zeigen. Grosschancen blieben jedoch auf beiden Seiten aus. Nach 78 Minuten wurde Leandra Schegg vor dem Sechzehner unsanft von den Beinen geholt. Schegg schnappte sich das Leder und liess der Torhüterin des FC Renens keine Chance. Der Anschlusstreffer zum 2:3 setzte bei der SG Stans-Engelberg noch einmal Kräfte frei. Nur wenige Zeigerumdrehungen später wurde nämlich erneut eine unserer Spielerinnen vor dem Sechzehner gelegt. Diesmal übernahm Anja Odermatt die Verantwortung und zimmerte den Ball ans Lattenkreuz. In den verbleibenden fünf Minuten warf die SG Stans-Engelberg noch einmal alles nach vorne, um sich doch noch den verdienten Punkt zu sichern. Die Westschweizerinnen liessen jedoch nichts mehr zu und brachten den Sieg in trockene Tücher.

 

Nachdem die SG Stans-Engelberg im Duell der Aufsteigerinnen in der ersten Halbzeit kalt geduscht wurden, zeigten sie eine deutliche Leistungssteigerung in der zweiten Spielhälfte. Der grosse Kampf und die tolle Aufholjagd wurde jedoch nicht belohnt. Bereits am kommenden Sonntag, 28. August, gibt es aber die nächste Möglichkeit, sich die ersten Punkte in der 1. Liga zu sichern. Im heimischen Eichli empfängt die SG Stans-Engelberg den FC Étoile Carouge. Nachdem die Stanserinnen sich im vergangenen Jahr, dank eines Forfait-Sieges gegen den FC Étoile Carouge, für den 1/8-Final des Schweizercups qualifizieren konnten, sinnen die Genferinnen nun nach Revanche. Die Affiche verspricht einiges an Spannung. 

 

Telegramm:

FC Renens vs. SG Stans-Engelberg 3:2 (3:0).

 

Tore: 5. Birchmeier 1:0. 15. Birchmeier 2:0. 25. Birchmeier 3:0. 46. Schegg 3:1. 78. Schegg.

 

SG Stans-Engelberg: Litschi; Fedier, Odermatt, Käslin, Spieler; Katrin Mathis, Lenherr, Manser, Amstad; Niederberger, Schegg. (Stähli, Marzohl, Miriam Mathis, Michelle Gmünder, Imboden, Baumann).

 

Bericht: Lorena Manser (SG Stans-Engelberg)

Postadresse

Engelberger Sportclub

6390 Engelberg

E-Mail

Social-Media

Hauptpartner

Ausrüster

Termine

AXA Women's Cup

1/16-Final

Sa, 22.10.2022

18:00 Uhr

Spielort: Eichli, Stans

SG Stans-Engelberg (1.L)

vs.

BSC YB-Frauen (AWSL)