Frauen 2. Liga - SG Stans-Engelberg erfüllt Pflichtaufgabe gegen Küssnacht a/R

Die SG Stans-Engelberg gewinnt gegen den FC Küssnacht a/R ohne zu glänzen.

 

Vor der Osterpause zeigte sich die SG Stans-Engelberg in beneidenswerter Form. Mit zwei Siegen und einem Torverhältnis von 11:0 konnten die Spielerinnen bis dahin eine Menge Selbstvertrauen tanken. Am Samstagabend gastierte der FC Küssnacht a/R auf dem Sportplatz Wyden in Engelberg. Wie in der Vorrunde setzte sich die SG Stans-Engelberg einen diskussionslosen Sieg gegen die Gegnerinnen aus dem Tabellenmittelfeld zum Ziel.

 

Entsprechend engagiert startete die SG Stans-Engelberg in die Partie. Breits nach 30 Sekunden setzte sich Gina Niederberger über die rechte Seite durch. Ihr Flankenball fand jedoch noch keine Abnehmerin im Zentrum. Nur zwei Minuten später wurde Manuela Amstad lanciert. Die, auch für die SG Stans-Engelberg, etwas ungewohnte Unterlage wurde Amstad jedoch zum Verhängnis, so dass sie den Ball, allein vor der gegnerischen Torhüterin, nicht unter Kontrolle bringen konnte. Nach sieben Minuten zappelte der Ball dann aber trotzdem bereits im Netz. Miriam Mathis liess die Gegenspielerinnen über rechts ins Leere laufen und fand mit ihrem Zuspiel Gina Niederberger. Niederberger drehte sich gekonnt um die Verteidigerin und legte auf Leandra Schegg ab. Schegg zögerte keine Sekunde und erwischte die Küssnachter Torhüterin mit einem präzisen und strammen Abschluss von der Strafraumgrenze. Nur zwei Minuten später jubelte das Heimteam über den nächsten Treffer. Wieder waren Schegg und Niederberger die Hauptprotagonistinnen. Schegg luchste der Innenverteidigerin, beim Versuch des Spielaufbaus, den Ball ab und bediente Niederberger. Diese verwandelte die perfekte Vorlage problemlos zum 2:0 für die SG Stans-Engelberg. Nach dieser komfortablen Führung schaltete die SG Stans-Engelberg einen Gang herunter. Die Partie flachte ab, weil auch die Küssnachterinnen nicht in der Lage waren, sich gegen die soliden Gastgeberinnen durchzusetzen. Erst nach 25 Minuten folgte die nächste Torchance und der vermeintlich nächste Treffer für die SG Stans-Engelberg. Nach einem Flankenball von rechts kam Miriam Mathis vor der Torhüterin an den Ball und überlobbte diese eiskalt. Der Schiedsrichter entschied jedoch zum Unverständnis der Spielerinnen und Fans auf gefährliches Spiel. So blieb es bei der 2:0 Führung für die SG Stans-Engelberg. Wenige Minuten nach diesem umstrittenen Entscheid konnten sich auch die Küssnachterinnen ihre erste Torchance notieren lassen. Nach einem Freistoss erzitterte das Gebälk hinter Leandra Litschi. Bis zur Halbzeitpause folgten weitere Angriffsbemühungen der SG Stans-Engelberg, häufig fehlte es dem letzten Pass jedoch an Präzision.

 

In der zweiten Halbzeit wollte die SG Stans-Engelberg den Sack möglichst schnell zu machen. Obwohl das Heimteam das Spiel souverän kontrollierte, waren zwingende Torchancen Mangelware. Nach ereignisarmen 25 Minuten in der zweiten Spielhälfte bewies das Trainerteam Lenherr/Businger ein goldenes Händchen. Sie schickten das perfekt harmonierende Sturmduo Schegg/Niederberger wieder auf den Platz. Keine Minute auf dem Feld und schon konnten die Spielerinnen der SG Stans-Engelberg wieder jubeln. Sowohl Leandra Schegg als auch Gina Niederberger hatten beim dritten Treffer ihre Füsse mit im Spiel. Schegg eroberte sich den Ball und fand mit ihrem Zuspiel Niederberger. Niederberger wiederum legte für die besser postierte Miriam Mathis auf. Mathis zirkelte das Leder, von der rechten Strafraumgrenze, unhaltbar in die linke obere Ecke. Mit dem 3:0 im Rücken nahm das Heimteam weiter Tempo aus dem Spiel. Die solide Defensive liess nichts mehr zu und in der Offensive konnte noch der eine oder andere Nadelstich gesetzt werden. Anja Odermatt scheiterte jedoch, nach toller Absatz-Vorlage von Miriam Mathis, an der gegnerischen Torhüterin. Auch Leandra Schegg versuchte sich in den Schlussminuten noch einmal mit einem Abschluss, der jedoch nicht von Erfolg gekrönt war.

 

Nach 90 Minuten pfiff der Schiedsrichter eine einseitige Partie ab. Ohne zu glänzen, erfüllt die SG Stans-Engelberg diese Pflichtaufgabe und sichert sich so die nächsten drei Punkte im Kampf um den Aufstieg. Nachdem die Tabellenspitze erfolgreich behauptet werden konnte, geht es am Dienstag bereits weiter. Im ¼-Final des IFV-Cups trifft die SG Stans-Engelberg wieder auf den FC Sursee, den souveränen Tabellenführer der 3. Liga. Das Spiel startet um 20.00 Uhr im Stadion Schlottermilch in Sursee.

 

Telegramm: SG Stans-Engelberg – FC Küssnacht a/R 3:0 (2:0)

 

Sportplatz Wyden, Engelberg – Tore: 7. Schegg 1:0. 9. Niederberger 2:0. 69. Miriam Mathis 3:0.

 

SG Stans-Engelberg: Litschi; Spieler, Odermatt, Barmettler, Fedier; M. Mathis, Lenherr, Baumann, Amstad; Schegg, Niederberger. (K. Mathis, Marzohl, Käslin, Stähli, Muff, Kiner).

 

Bericht: Lorena Manser (SG Stans-Engelberg)

Postadresse

Engelberger Sportclub

6390 Engelberg

E-Mail

Social-Media

Hauptpartner

Ausrüster

Termine

AXA Women's Cup

1/16-Final

Sa, 22.10.2022

18:00 Uhr

Spielort: Eichli, Stans

SG Stans-Engelberg (1.L)

vs.

BSC YB-Frauen (AWSL)